Süßkartoffel-Ragout

 

Uff ganz schöner Druck, das erste Rezept nach laaannngger laanger Zeit.

Meinem Konzept für die Strukturierung des Rezepts bleibe ich mal treu, falls ihr da Änderungswünsche oder Vorschläge habt, gerne aber her damit.

 

Ich weiß nicht wie es euch geht aber bei mir hat die Süßkartoffel inzwischen der Kartoffel fast den Rang abgelaufen... fast wöchentlich steht die süße Knolle auf meiner Einkaufsliste, den insbesondere in den vegetarischen Gerichten macht sie sich gut und vor allem in Currys. 

Da darf sie heute natürlich nicht fehlen, sondern gibt dem Gericht gleich mal einen Titel. 

Wer bei Ragout an Fleisch denkt wird hier leider nicht fündig, denn das Wort "Ragout", welches aus dem französischen kommt bedeutet ganz simpel: Eintopf. 

Ich könnte das Rezept daher auch Süßkartoffel-Eintopf nennen, aber irgendwie trifft es das für mich nicht richtig, daher bleibt es bei Ragout ;).

 

Das Ursprungsrezept, welches ich nach meinen Vorlieben abgewandelt habe, ist übrigens aus der Kptn Cook-App in der ich mir sehr gerne Inspirationen hole und einige Rezepte ausprobiere.

Nun aber ab zum Rezept, viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Zutaten:

(für 3-4 Portionen)

 

1 große Süßkartoffel

100g veganes Hack

2 Möhren 

1/2 Zucchini

1 Zwiebel

ein Daumengroßes Stück Ingwer

2 Tomaten

2 EL Cashewkerne

400ml Kokosmilch

180g Naturreis

2-3 TL Currypulver

1-2 TL Kurkuma

500ml Gemüsebrühe

etw. frische oder TK Petersilie

1/2 TL Chiliflocken

Salz & Pfeffer zum würzen

Öl zum braten

 

 

 

Rezept:

Wir starten damit die Zwiebel zu schälen und in feine Würfel zu schneiden.

Anschließend den Ingwer schälen und ebenfalls fein würfeln.

 

Kleiner Tipp: Falls ihr einen kleinen Zerkleinerer habt, könnt ihr die Zwiebel und den Ingwer auch damit zerkleinern. Guter Nebeneffekt, man spart sich die Weinerei beim Zwiebeln schneiden ;).

 

Nun die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden, genauso mit den Karotten verfahren.

Die Zucchini waschen und ebenfalls klein würfeln.

Last but not least die Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Diese können ruhig etwas größer sein.

 

Nun haben wir alles parat und können die Zwiebel und den Ingwer in einer Pfanne mit etwas Öl für ca. 3 Minuten anschwitzen, sodass die Zwiebel leicht glasig ist. Das vegane Hack dazugeben und für einige wenige Minuten anbraten.

 

Anschließend die Süßkartoffel-Würfel , sowie Currypulver und das Kurkuma in die Pfanne geben und alles zusammen für einige Minuten (ca. 6-8) anrösten.

 

Das Ganze nun mit der Kokosmilch begießen und umrühren. 

Anschließend für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ggfs. noch etwas Currypulver dazugeben, wenn es euch zu lasch schmeckt. 

 

Während der Eintopf vor sich hin köchelt, etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zucchini, Möhre und Cashewkerne in den Topf geben und kurz anbraten.

Nun den Reis dazugeben und ganz kurz andünsten.

Die Brühe in warmen Wasser auflösen und in den Topf geben und den Reis in der Brühe aufkochen und ziehen lassen. Dabei das Umrühren nicht vergessen, damit der Reis nicht anbrennt.

Noch mit Chiliflocken und Salz und Pfeffer mischen und wenn der Reis gut ist, den Topf vom Herd nehmen und kurz etwas abkühlen lassen, 

 

Zuletzt noch die Tomaten in unseren Süßkartoffel-Eintopf geben und unterrühren.

Beides zusammen servieren und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

 

Guten Appetit.

 

noch mehr Ragout-Eindrücke:

Download
Rezept-One-Pager: Süßkartoffel-Ragout mit Reis
Hi zusammen,
falls ihr das Rezept lieber entspannt ausdrucken oder herunterladen möchtet, könnt ihr den Rezept-One-Pager dafür nutzen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen.

Eure, Caro
OnePagerSüßkartoffelRagout.pdf
Adobe Acrobat Dokument 699.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0